Reis richtig kochen

Reis dient den Menschen seit Tausenden von Jahren als Grundnahrungsmittel. Gerade weil er abwechslungsreich zubereitet werden kann, wenig Fett, dafür viele hochwertige Kohlenhydrate und kein Cholesterin enthält, ist er in nahezu jedem Land ein beliebtes Lebensmittel. Reis kochen ist dabei keine große Kunst. Man muss nur wissen, wie die einzelnen Sorten zu handhaben sind.

Reis kochen – aber richtig!

Wird der Reis vorm Kochen gewaschen, wird die Stärke ausgepült

Wird der Reis vorm Kochen gewaschen, wird die Stärke ausgespült

Es gibt rund 8.000 unterschiedliche Reissorten. Zu den bekanntesten gehören hierzulande Langkornreis, Rundkornreis, Parboiled-Reis und Naturreis. Auch weißer oder grüner Reis, sowie Jasminreis und Basmatireis werden gerne verwendet, will man Reis kochen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Grundtypen. Der eine ist mit einem höheren, der andere mit einem niedrigeren Gluten- bzw. Kleberanteil versehen. Man könnte demnach sagen: Reis ist nicht gleich Reis. Je nach gewünschter Reiskonsistenz muss man hier also unterscheiden. Wäscht man seinen Reis vor dem Kochen ab, entfernt man dabei die Stärke, die sich während der Lagerung oder des Transports durch den Abrieb an der Außenschicht gebildet hat. Will man also keinen allzu klebrigen Reis kochen, sollte man ihn vorher waschen. Dies trifft beispielsweise auf Basmatireis zu. Wer lieber klebrigen Reis kochen möchte, sollte auf das Waschen verzichten.

So koche ich Reis auf den Punkt

Das wichtigste, will man Reis kochen, ist das Verhältnis zwischen Reis und Wasser. Dabei gibt es vier verschiedene Möglichkeiten, seinen Reis zu kochen. Bei Wasserreis gibt man auf 250 g Reis rund anderthalb Liter Wasser, das leicht gesalzen wird. Nach einmaligem Aufkochen lässt man den Reis anschließend 15-20 Minuten lang bei milder Temperatur köcheln. Beim Quellreis sollte das Verhältnis 1:2 betragen, wobei auf eine Tasse Reis zwei Tassen Brühe oder Wasser kommen. Bei milder Hitze lässt man 20-25 Minuten lang den Reis kochen. Risotto wiederum muss zunächst in Fett oder Öl angedünstet werden. Anschließend wird nach und nach Brühe oder Weißwein dazugegeben. Will man auf diese Weise Reis kochen, empfiehlt sich die doppelte Menge Flüssigkeit zum Reis. Risotto benötigt eine Garzeit von 15-20 Minuten. Letztendlich kann man auch auf sehr unkomplizierte Weise Reis kochen. Diese Möglichkeit besteht beim Kochbeutelreis, bei dem man lediglich die Anweisungen auf der Packung zu befolgen hat. Hierbei spielt die richtige Wassermenge keine so große Rolle. Wer Reis kochen möchte aber noch unerfahren ist, kocht ihn so in jedem Falle richtig und kann anschließend ein leckeres Gericht genießen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*